· 

Laufen ist meine Meditation

Ja, ich bin stolz. Von einem 'ZERO' Jogger zu einem jeden 2. Tag 5 bis 6 km Läufer, mit stetiger Steigung!

Am Anfang bin ich nur schnell gegangen, dann habe ich kleine Läufe eingelegt und zum Schluß bin ich die elendigen Steigungen angegangen. Und jedes Mal habe ich mich besser danach gefühlt. 

Ich bin 56 und gehöre zu den chronisch Besorgten. Ob es um Freunde geht, denen es nicht gut geht, oder die Sorge um meine immer mehr alternden Eltern; ob es das Jahr 2020 ist mit den deprimierenden Fakten oder mein eigenes Yoga Business (Retreats, die in diesem Jahr nicht stattfinden konnten).  Die Liste is lang....

 

Aber,- all das kann ich hinter mir lassen, vergessen, wenn ich meine Turnschuhe anziehe und mich auf den Weg mache. Das sind Sorgen, die außerhalb meiner Kontrolle liegen (Hallo Reisebeschränkungen), es macht nur krank und man liegt nachts wach im Bett.

Laufen ist wie Meditation im Yoga.

Wen ich laufe, rieche ich die wilden Kräuter, die im Wald wachsen, ich schmecke die salzige Meerluft. Ich sehe die grünen, saftigen Wiesen im Frühling und das verdorrte Gras im September.

Ich fühle den Boden unter mir, Kies, oder weichen, bemoosten Waldboden. Ich höre meinen regelmäßigen Atem, mal schnaufend, mal ruhig und ausgeglichen und kann mich an den täglich wechselnden Farben des Himmels, des Meeres und der Wolken nicht satt sehen.

Nicht jeder versteht, wie erholsam und heilsam das Laufen ist. Die meisten sagen, es ist langweilig, nicht gut für die Knie und es gibt Muskelkater.

Sicher spürt man die Muskeln am nächsten Tag, ohne die richtige Technik und gute Schuhe ist es sicherlich nicht gut für die Knie, Aber, es  passiert eine Magie beim Laufen in der Natur, und ich fühle mich nach einem Lauf immer noch 82 % besser als zuvor.

Fast immer bekomme ich kreative Ideen fürs Business, und für die vorher drückenden Probleme gibt es plötzlich Lösungen. 

Also renne ich weiter, und schwimme weiter und fahre Fahrrad weiter, und mache Yoga und Pilates  weiter und gehe Skifahren im Winter.

Laufen ist meine Therapie. Ich schaue auch nicht mehr auf die Uhr, ob ich zu langsam bin und zähle auch nicht mehr die km, wobei mich der Kalorienzähler doch immer wieder positiv überrascht.

Ich laufe, weil nach jedem Lauf die Welt ein bisschen heller wirkt, ich Energie für den ganzen Tag habe und mich an neuen Ideen erfreuen kann. Ich bin an der frischen Luft, ich fühle mich gesund und ich habe Kraft in meinem Körper und Geist.

 

Vielleicht gibt dieser Blog ein bisschen Inspiration. Es muss natürlich nicht das Laufen sein, aber für irgend etwas anderes, dass den gleichen Schub geben kann.

 

Lasst mich wissen in den Kommentaren, was es ist, wie ihr Euren Tag  besser gestaltet!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0